Rettai Jadai – Das Mädchen mit den roten Schleifen

Vor lauter Arbeit hat Virus Mama überhaupt kein Ohr für ihre Tochter. Dabei wünscht sich Viru nichts sehnlicher, als dass die Mutter ihr schöne Zöpfe flechtet und rote Schleifen kauft. Denn in der Schule wird sie ständig wegen ihrer widerborstigen Haare gehänselt. Da hilft es auch nicht, dass ihre beste Freundin Bhanu für sie im Tempel betet. Als sie dann auch noch in der Schule einen Blutfleck auf ihrem Kleid entdeckt und deshalb nach Hause geschickt wird, ist die Verzweiflung groß.

Anmerkungen des Regisseurs Jayakrishnan Subramanian (Auszug)
RETTAI JADAI, der tamilische Originaltitel des Kurzfilms, benennt jene Frisur, Doppelzöpfe, die alle Mädchen in Indien tragen, wenn sie zur Schule gehen. Auch Viru und Bhanu, also Charu und Rubini, sind im echten Leben beste Freundinnen. Der Film selbst bewegt sich an der Grenze zwischen Dokumentar-, Spielfilm und Animationsfilm. Die beiden Mädchen, Laienschauspielerinnen, befinden sich also in der gleichen Lebensphase wie Viru und Bhanu. Auch sind Teile des Drehbuchs durch die Erzählungen der beiden entstanden. Sie sind angereichert mit den Kindheitserinnerungen der Mutter des Regisseurs. Bei den Dialogen improvisieren Rubini und Charu, sie entwickeln spielerisch zusammen mit Jayakrishnan Subramanian die einzelnen Szenen.

Jayakrishnan Subramanian
Nach dem Bachelor of Art an der Madras Universität, studierte er Grafikdesign am National Institute of Design in Ahmedabad und machte seinen Master in Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar. Seitdem experimentiert Jayakrishnan Subramanian mit Film, Fotografie und Animation, wobei seine filmischen Arbeiten meist autobiografische Wurzeln haben und sich durch die Collage von Realität und Fiktion auszeichnen.

Franziska Schönenberger
Geboren 1982 in München. Studierte nach ihrem Magister in Medienwissenschaften bis 2017 Regie in der Dokumentarfilmklasse an der Hochschule für Fernsehen und Film München. Neben ihrem Studium arbeitete sie als Journalistin und reiste dafür nach Indien, wo sie Jayakrishnan Subramanian kennenlernte. Es entstand ihr erster gemeinsamer Dokumentarfilm AMMA & APPA, der seine Weltpremiere 2014 auf der Berlinale feierte und auf zahlreichen Festivals gezeigt wurde.

Franziska Schönenberger lebt zusammen mit Jayakrishnan Subramanian in Deutschland und Indien.

Gemeinsame Filme
2014 AMMA & APPA
2018 DIE SCHATTEN DER WÜSTE
2020 RETTAI JADAI – DAS MÄDCHEN MIT DEN ROTEN SCHLEIFEN

Indien/Deutschland 2020
REGIE/DIRECTOR: Jayakrishnan Subramanian, Franziska Schönenberger

Kurzspielfilm/Short Feature Film
19 Min. – Farbe/Colour – DCP


BUCH/SCREENPLAY: Franziska Schönenberger
REDAKTION/COMMISSIONING EDITOR: Dr. Claudia Gladziejewski
KAMERA/CAMERA: Felix Riedelsheimer
SCHNITT/EDITOR: Robert Vakily
ANIMATION/ANIMATION: Jayakrishnan Subramanian, Eric Guemise
MUSIK/MUSIC: Vedanth Bharadwaj, Bindhumalini Narayanaswamy
TON/SOUND: Andreas Goldbrunner


DARSTELLER/CAST: Charulathaa Murali, Rubini A.S, Kalieaswari Srinivasan, Bindhumalini Narayanaswamy


SENDER/TV STATION: BR
PRODUZENT/PRODUCER: Veronika Schönenberger-Eder, Franziska Schönenberger
PRODUKTION/PRODUCTION COMPANY: Family Business Films
KOPRODUKTION/COPRODUCTION COMPANY: BR