Jury des MDR Rundfunkrates

Statt der Biografien haben wir die Mitglieder der Jury gebeten, folgende zwei Fragen zu beantworten:

FRAGE 1: Welcher Film gehört Ihrer Meinung nach zu den großen Klassikern des Kinderkinos und warum?
FRAGE 2: Was sind derzeit die größten Herausforderungen in Ihrer Arbeit?


Kai Ostermann
Referent für Jugendverbandsarbeit beim Demokratischen Jugendring Jena e.V.

FRAGE 1: In der Reihe der Klassiker im Kinderfilm sollte meines Erachtens ALFONS ZITTERBACKE nicht fehlen. Er erzählt von dem kleinen Alfons Zitterbacke, der aufgrund seines Nachnamens immer wieder von Klassenkameraden geärgert wird und sich ein sehr wagemutiges Ziel setzt. Dass es dabei von großer Bedeutung ist, eine Freundin zur Seite zu haben, ist nur eines der bedeutsamen Elemente des Films.
FRAGE 2: Bei meiner Arbeit im Rundfunkrat ist es für mich am wichtigsten und zugleich herausfordernd, die Transformation hin zu einer Trimedialität zu begleiten. Neben Radio und Fernsehen ist das Onlineangebot, gerade auch im Hinblick auf jüngere Menschen, eine der wichtigsten Säulen, wenn es darum geht, die Aufgaben eines öffentlich-rechtlichen Senders zu erfüllen. Doch ist dies zum Teil rechtlich und zum Teil finanziell für mich noch nicht ausreichend verankert.


Antonia Rothe-Liermann
Drehbuchautorin

FRAGE 1: Zu meinen Lieblingskinderfilmen gehört neben den Klassikern RONJA RÄUBERTOCHTER und E.T. auch DER INDIANER IM KÜCHENSCHRANK: Ein starkes Plädoyer für Toleranz, verpackt in ein großes phantastisches Abenteuer.
FRAGE 2: Das Drehbuchschreiben ist von der Auswahl des Stoffes bis zum Zeitdruck bei der letzten Drehfassung ein spannender und aufregender Prozess. Aber die momentan größte Herausforderung für meine Arbeit ist knapp sechs Monate alt. Weil ich Mama und trotzdem weiterhin Autorin sein möchte, muss ich gerade lernen, auf Knopfdruck kreativ zu sein - nämlich dann, wenn das Baby schläft - und zu ungewöhnlichen Zeiten zu arbeiten, spät in der Nacht oder ganz früh morgens.


Steffi Schikor
Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Naumburg

FRAGE 1: Ein Klassiker des Kinderkinos ist für mich der Film ALFONS ZITTERBACKE. Es ist eine zeitlose Geschichte, die Lebenswirklichkeiten abbildet, die vor 50 Jahren genauso wie heute ihre Gültigkeit haben. Der Film erzählt von einem aufgeweckten Jungen, der voller Ideen ist und der, vielleicht gerade wegen seiner außergewöhnlichen Fantasie, eher als Außenseiter dargestellt wird. Es wird eine Geschichte gezeigt, die humorvoll ist, aber trotzdem zum Nachdenken anregt. Die Geschichte zeugt von Mut und vom Willen, nicht aufzugeben, aber auch von einer wunderbaren Freundschaft zu Alfons Freundin Micki, die immer zu ihm hält, auch wenn sie ihn manchmal nicht versteht. Es werden Missgeschicke des Alltags gezeigt, wie sie auch heute immer wieder passieren können.
FRAGE 2: Die derzeit größte Herausforderung, meine Tätigkeit als MDR-Rundfunkrätin betreffend ist es, sich bei der Vielfalt von Themen die notwendige Fachkompetenz anzueignen, um mit allen Situationen fair und gerecht umgehen zu können.


Christian Schramm
OB a.D., Mitglied im Verwaltungsrat des MDR

FRAGE 1: DAS SINGENDE KLINGENDE BÄUMCHEN aus alter DEFA-Produktion: starkes, eigenes Kindererlebnis, bei schmalem Budget und Möglichkeiten dennoch gute Regiearbeit, Fabel gelungen umgesetzt, emotionale Gestaltung.
FRAGE 2: Veränderungen der Rolle der öffentlich-rechtlichen Sender in einer sich wandelnden Gesellschaft, bei knappem Geld und sich verändernden Ansprüchen. Umbau der ARD im trimedialen Bereich. Wege zum Öffentlich-rechtlichen für die nächste Generation.