Das letzte Schaf

Normalerweise passiert das nie, aber in dieser denkwürdigen Dezembernacht sind die Schafe mitten in der Nacht aufgewacht. Und sie stellen fest: Ihre Hirten sind spurlos verschwunden. Das Schaf mit der Mütze, was ohnehin ein bisschen verrückt ist, meint, eine Stimme hätte ihm verkündet, dass ein Menschenbaby geboren sei, das die ganze Welt retten wird. Also machen sich die Schafe auf den Weg – das Schaf mit dem Gipsbein, das mit der Zahnspange, das mit dem Schnupfen und all die anderen –, um sich das neugeborene, angeblich so besondere Baby anzuschauen. Es beginnt eine aben­teuerliche Wanderung durch eine Nacht, die manchmal alles andere als still ist.

DAS LETZTE SCHAF ist die Verfilmung des gleichnamigen Buches von Ulrich Hub, illustriert von Jörg Mühle, erschienen 2018 im Carlsen Verlag. Seither begeisterte die Geschichte das Publikum und die Kritik: „vermutlich die originellste Weihnachtsgeschichte des Jahres“, „perfektes Gag-Timing und ein herzerwärmend dusseliges Ensemble“, „mit herrlich witzigen Dialogen bringt DAS LETZTE SCHAF die ganze Familie zum Lachen“. (www.amazon.de)
Frage an Ulrich Hub, den Autor der literarischen Vorlage für den Film: Wie sind Sie überhaupt auf die Idee gekommen, die Geschichte aus Sicht der Schafe zu erzählen?
„Ich hatte mich immer darüber gewundert, dass die Schafe – Kernbestandteil jeder Weihnachtskrippe – im Neuen Testament überhaupt nicht vorkommen. Den Hirten auf dem nächtlichen Feld wird lediglich ausgerichtet ,Ihr werdet das Kind in Windeln gewickelt finden‘, und schon machen sie sich auf den Weg. Von einer Krippe ist ebenso wenig die Rede wie von einem Stall. Schon gar nicht von einem Ochsen oder einem Esel. Das Kind könnte also ebenso gut in einem Schuhkarton unter einer Autobahnbrücke liegen.“ (www.ulrichhub.de)
Wie gut, dass DAS LETZTE SCHAF diese Situation ändert. Der Film erzählt in vier Episoden den Weg der Schafe zur Krippe in Bethlehem nach.

Matthias Bruhn
Geboren 1962 in Bielefeld, Grafik-Design-Studium an der Fachhochschule Düsseldorf. 1992–1998 freiberuflicher Animator und Regisseur, seit 1998 Teilhaber, Geschäftsführer (zusammen mit Richard Lutterbeck), Art Director und Regisseur der „Trickstudio Lutterbeck GmbH“. Neben Lehraufträgen an der Hochschule Luzern und der Animationsfilmschule La Poudrière in Valence führte er Regie in über 25 Kurzfilmen, einigen TV-Specials und Spotproduktionen für DIE SENDUNG MIT DER MAUS und DIE SENDUNG MIT DEM ELEFANTEN. Zusammen mit Ted Sieger und Michael Ekblad führte er Regie bei seinem ersten Kinofilm MOLLY MONSTER – DER KINOFILM (2016), zusammen mit Ralf Kukula führte er Regie beim Kinofilm FRITZI – EINE WENDEWUNDERGESCHICHTE (2019). Seine Produktionen erhielten zahlreiche nationale und internationale Preise. Seit 2020 ist Matthias Bruhn Mitglied der deutschen Filmakademie.

Filme von Matthias Bruhn
2020   DAS LETZTE SCHAF (4 Episoden)
2019   FRITZI – EINE WENDEWUNDERGESCHICHTE
2018   RICO & OSKAR (4 Episoden)
2016   MOLLY MONSTER – DER KINOFILM
2015   DIE GESCHICHTE VOM FUCHS, DER DEN VERSTAND VERLOR
2010   MOLLY UND DAS WEIHNACHTSMONSTER
2010   ENTE, TOD UND TULPE
2008   POST!
2006   VOM KLEINEN MAULWURF, DER WISSEN WOLLTE, WER IHM AUF DEN KOPF GEMACHT HAT
2005   MARIAS KLEINER ESEL – FLUCHT NACH ÄGYPTEN


Die Autorinnen Simone Höft und Nora Lämmermann im Interview

Deutschland 2020
REGIE/DIRECTOR:
Matthias Bruhn

Animationsfilm/Animation (28.11.2020)
28 Min. – Farbe/Colour – HD


BUCH/SCREENPLAY: Simone Höft, Nora Lämmermann nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Ulrich Hub
REDAKTION/COMMISSIONING EDITOR: Henrike Vieregge, Annette Walther
SCHNITT/EDITOR: Patrick Knott
ANIMATION: Sophie Animation, Toon City
MUSIK/MUSIC: Kai Dorenkamp
TON-DESIGN/SOUND-DESIGN: Alexandros Topalis


SPRECHER*INNEN/SPEAKER: Annette Frier, Bernhard Hoëcker, Saskia Brzyszcyk, Demet Fey, Konstantin Gerlach, Sophia Karallus, Caro Scrimali, Christian Wunderlich, Henriette Mudrack


SENDER/TV STATION: Das Erste, WDR, KiKA
PRODUZENT/PRODUCER: Richard Lutterbeck
PRODUKTION/PRODUCTION COMPANY: TrickStudio Lutterbeck GmbH im Auftrag von Das Erste, WDR, KiKA
WELTVERTRIEB/WORLD SALES: WDR
VERLEIH/GERMAN DISTRIBUTION: WDR