Räuberhände

Janik und Samuel machen gerade ihr Abitur und sind dicke Freunde. Obwohl sie sehr unterschiedlich sind: Janik kommt aus behüteten Verhältnissen. Manchmal nervt ihn seine gutbürgerliche Herkunft. In Samus Leben dagegen war bisher nichts sicher: Seine Mutter ist alkoholkrank und von seinem Vater weiß er nur, dass er wahrscheinlich aus der Türkei stammt. Doch trotz dieser Unterschiede kann sie nichts trennen. Wirklich nichts? Direkt nach dem Abi wollen die beiden zusammen nach Istanbul reisen. Doch dann geschieht etwas, das wie ein Dämon zwischen ihnen steht. Trotzdem fliegen sie los, wollen­ alles hinter sich lassen. Schließlich liegt ihnen mit achtzehn die Welt zu Füßen! So brechen sie auf in ein neues, selbstbestimmtes Leben. Doch die Reise verläuft ganz anders als geplant. Istanbul, Byzanz, Konstantinopel – die Stadt, die Kontinente verbindet – wird zur Zerreißprobe für die Freundschaft der Jungs.

Produktionsnotiz
Mit RÄUBERHÄNDE hat Ilker Çatak den Erfolgsroman von Finn-Ole Heinrich verfilmt. Das Buch avancierte nach seiner Erstveröffentlichung 2007 zum Beststeller, gilt heute in vielen deutschen Schulen als Pflichtlektüre und wurde in seiner Bühnenfassung am Hamburger Thalia Theater bereits über hundertmal aufgeführt. Wahrhaftig und einfühlsam erzählt Çatak von einer tiefen, prägenden Freundschaft und vom einzigartigen Lebensgefühl mit achtzehn – jener Zeit des Aufbruchs, in der alle Möglichkeiten offen scheinen. Emil von Schönfels und Mekyas Mulugeta glänzen als Freundespaar, das sich auf eine länderüberspannende Suche nach Freiheit, Heimat und Identität macht.

Ilker Çatak
Geboren 1984 in Berlin, aufgewachsen in Berlin und Istanbul. Nach dem Abitur begann er für deutsche und internationale Kinoproduktionen zu arbeiten. Ab 2005 realisierte er vielfach ausgezeichnete Kurz- und Werbefilme. 2009 schloss er sein Bachelor-Studium in Film- und Fernsehregie an der Dekra Medienhochschule Berlin ab, anschließend machte er seinen Master an der Hamburg Media School. 2017 kam mit ES WAR EINMAL INDIANERLAND Çataks erster Spielfilmin die Kinos.

Filme von Ilker Çatak
2008   AYDA (Regie, Kamera, Schnitt)
2010   ALS NAMIBIA EINE STADT WAR … (Regie, Drehbuch, Produzent)
2013   ZEITRAUM (Regie, Drehbuch)
2013   ALTE SCHULE (Regie)
2013   WO WIR SIND (Regie)
2014   WIR SIND BEREIT (Regie)
2014   SADAKAT (Regie)
2017   ES WAR EINMAL INDIANERLAND (Regie)
2019   ES GILT DAS GESPROCHENE WORT (Regie)
2020   RÄUBERHÄNDE (Regie)


Filmgespräch mit Regisseur Ilker Çatak

Deutschland 2020
REGIE/DIRECTOR:
Ilker Çatak

Spielfilm/Feature Film (2.9.2021)
92 Min. – Farbe/Colour – DCP


BUCH/SCREENPLAY: Gabriele Simon, Finn-Ole Heinrich nach dem gleichnamigen Roman von Finn-Ole Heinrich
REDAKTION/COMMISSIONING EDITOR: Jan Berning (SWR), Barbara Häbe (Arte), Jörg Himstedt (HR)
KAMERA/CAMERA: Judith Kaufmann
SCHNITT/EDITOR: Sascha Gerlach, Jan Ruschke
TON/SOUND: Tobias Scherer, Marco Schnebel


DARSTELLER*INNEN/CAST: Emil von Schönfels, Mekyas Mulugeta, Katharina Behrens, Nicole Marischka, Godehard Giese, Luissa Hansen, Oğulcan Arman Uslu


SENDER/TV STATION: SWR, ARTE, HR
PRODUZENT/PRODUCER: Martin Heisler, Gabriele Simon
PRODUKTION/PRODUCTION COMPANY: Flare Film
KOPRODUKTION/COPRODUCTION COMPANY: SWR, ARTE, HR
WELTVERTRIEB/WORLD SALES: TOTEM
VERLEIH/GERMAN DISTRIBUTION: Salzgeber